Bibliothek

Die Bibliothek umfasst über 30.000 Bücher und periodischer Publikationen. 1991 erkannte der Ausschuss des Innenministeriums Deutschlands die Bibliothek der UFU als die wichtigste Informationsquelle für Ukrainistik-Studien in der deutschsprachigen Welt an.

Die Bibliothek der UFU stellt einen erheblichen Teil des Potentials unserer Universität dar. 30.000 Bücher, die in den langen Jahren der ukrainischen Geschichte gesammelt wurden und die verschiedenste Bereiche der Wissenschaft und des Lebens repräsentieren: Literatur, Geschichte, Psychologie, Pädagogik, Rechtswissenschaften, Kunst, Wirtschaft – um nur einige der Kategorien der Bibliothek der UFU zu benennen.

Den wertvollsten Schatz der Bibliothek stellen Werke der Diaspora dar, die außerhalb der Ukraine veröffentlicht wurden. Die Besuscher der Bibliothek können Urdrucke von Werken von I.Franko. R.Smal-Stotskyj, V.Simovych, J.Sherekh, B.Hrinchenko, P.Kovaliv usw.

 

Die Sammlung der periodischen Publikationen umfasst ca. 1.000 Werke. Chronologisch sortiert werden die Publikationen ab Ende XIX Jh.  bis heute dargestellt. Darunter zusammengeheftete Zeitungen „Literaturno-naukovyj Visnyk“ (Літературно–науковий вісник) (1898—1931), die in Lviv von dem wissenschaftlichen Shevchenko-Vernand herausgegeben wurden, handgeschriebene Zeitungsausgaben „Holos Taboru“ (Голос табору) (1919–1922) aus den Gegenden, wo ukrainische Militärangehörige festgehalten wurden, die in Deutschland herausgegebene Zeitschrift der ukrainischen Gemeinde „Rozsvit“ (Розсвіт) (1917—1918), Lviver Publikationen „Dilo“ (Діло) (1916—1938), „Hromadskyi Visnyk“ (Громадський вісник) (1922—1923), „Khliborobskyi Shlakh“ (Хліборобський шлях) (1933—1935); Ausgaben der ukrainischen Schützen in Tschechien „Ukrainskyi Tyzhden“ (Український тиждень), „Krakivski Visti“ (Краківські вісті) (1941—1944), „Vsesvit“ (Всесвіт) (1955-1958), „Krytyka“ (Критика), „Chervona Kalyna“ (Червона калина), „Proboyem“ (Пробоєм), „Ridna Mova“ (Рідна мова), „Suchasnist“ (Сучасність), «OstEuropa», «Ukrainische Nachrichten» usw.

 

Eine wahre Perle der periodischen Publikationen ist die Sammlung von Zeitungen und Zeitschriften aus den Konzentrationslagern, wo viele Ukrainer lebten. Darunter ist die OUN-Zeitschrift „Surma“ (Сурма), satirische Zeitschrift „Zaprotorenyj Jizhak“/“Komar“ (Запроторений їжак/Комар), Schulzeitschrift „Vovcheniata“ (Вовченята), Zeitschriften „Promin“ (Промінь), „Litavry“ (Літаври), „Ridne Slovo“ (Рідне слово) und andere.

Doch die Büchersammlung der UFU wird weiterhin durch vervollständigt von neuen Werken aus der Ukraine und dem Ausland. Die Studierenden der Ukrainischen Freien Universität können die Neuheiten aus der Welt des gedruckten Wortes in allen wissenschaftlichen Bereichen kennenlernen.

 

NUTZUNGSREGELN FÜR DIE BIBLIOTHEK

  1. Die Bibliothek der UFU steht für die interne Nutzung zur Verfügung.
  2. Im Lesesaal kann jeder mit Büchern arbeiten.
  3. Ausleihe von Büchern ist nur für die Studierenden unserer Universität möglich, die in München und Umgebung wohnen.
  4. Für eine Buchausleihe muss ein Formular mit Vor- und Nachnamen, Telefonnummer, Anschrift und E-Mail-Adresse ausgefüllt werden.
  5. Die Formulare werden in einem Ordner bis zur Rückgabe aller von einem Nutzer entliehenen Bücher aufbewahrt. Danach vermerkt ein Mitarbeiter der Bibliothek auf dem Formular, dass das Buch zurückgegeben wurde.
  6. Die maximale Anzahl an Büchern, die eine Person auf einmal ausleihen kann, ist auf 5 Bücher begrenzt.
  7. Publikationen aus der Zeit vor 1945 und seltene Bücher werden nicht zur Ausleihe vergeben.
  8. Beschädigungen, Verunreinigungen und Verlust von Büchern muss der Studierende materiell entschädigen.

 

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner